ESSERT Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

Speed Bin Picking mit der Advanced Robotic Workstation

Use Case: Speed Bin Picking | Zusammenfassung

Nahezu jedes produzierende Gewerbe kennt die folgende Aufgabenstellung:
Material, das als Schüttgut angeliefert wird und automatisiert weiterverarbeitet werden soll, muss im ersten Schritt vereinzelt werden.

In der Vergangenheit haben sich viele Technologien der Thematik angenommen. Sortiertöpfe, flexible Zuführsysteme oder Flippbänder, in die der Inhalt der Kisten umgeschüttet wird, bieten je nach Anwendungsfall passende Lösungen. Doch was, wenn man sich den Schritt der Umschüttung ersparen möchte oder dieser aufgrund der Materialbeschaffenheit gar nicht möglich ist?

Für unsere Advanced Robotic Workstation haben wir das Standardmodul „Bin Picking“ entwickelt und voll umfänglich in unsere Plattform integriert. Dies ermöglicht es uns Schüttgutvereinzelung, selbst von heiklen Materialien noch schneller und einfacher zu automatisieren. Im Video zeigen wir, wie sogar (Teil-)transparente Materialien, wie Injektionsspritzen erkannt und vereinzelt werden können.

Das Thema „Bin Picking“ und dessen Implementierung in unsere Advanced Robotic Workstation zeigten wir auch auf der Motek-Messe 2019. Die allgemeine Resonanz der Interessenten und Besucher auf unserem Messestand war äußerst positiv.

Video
Speed Bin Picking mit der Advanced Robotic Workstation

Durch den Einsatz von 3D-Vision-Sensoren kann die beliebige Lage eines Bauteils in einer Kiste erkannt und dessen Lagekoordinaten dann beispielsweise einem Roboter übermittelt werden, der das Bauteil direkt aus der Kiste entnehmen kann.

Dieses Verfahren nennt man „Griff in die Kiste“ oder „Bin Picking“.

Die Funktionsweise von 3D-Vision-Sensoren basiert auf dem sogenannten Streifen-Projektionsverfahren. Hier wird, wie der Name schon verrät, ein Streifenmuster auf den Kisteninhalt projiziert. Anhand der Brechung der Streifen kann so die dritte Dimension der Lage eines Bauteils in der Kiste ermittelt werden.