ESSERT Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

ESSERT Robotics eröffnet neues Vertriebs- & Servicebüro in Köln

Die ESSERT GmbH mit ihrem Hauptsitz in Ubstadt-Weiher und ihren über 60 Mitarbeitern eröffnet ab Anfang Mai 2020 eine Niederlassung in Nordrhein-Westfalen.

Unter der Leitung von Moritz Latzel wird im Stadtgebiet Köln das neue Vertriebs- & Servicebüro seine Arbeit ab dem 01.05.2020 aufnehmen und zukünftig verstärkt Kunden im Westen des Landes, sowie aus den Niederlanden und Belgien, betreuen. Moritz Latzel bringt über 10 Jahre Erfahrung in der Automatisierung mit und stand bereits in der Vergangenheit mit einer eigenen Unternehmung mit der ESSERT GmbH in Kontakt.

Im Zuge der Eröffnung, haben sich Geschäftsführer Christopher Essert und der neue Leiter des Büros in Köln, Moritz Latzel, einigen Fragen gestellt.

Hallo Christopher. Welche Ziele stehen hinter der Eröffnung der neuen Niederlassung?

Christopher: Die von uns in den letzten Jahren entwickelten Lösungen, bewegen sich technologisch an der Spitze und sind somit für viele Unternehmen noch sehr neu und innovativ.

Um Kunden von unseren Möglichkeiten zu überzeugen, ist Vertrauen ein elementarer Bestandteil des Erfolgs.

Vertrauen entsteht in einem solch dynamischen Marktumfeld allerdings sehr selten digital, sodass die analoge Präsenz vor Ort nach wie vor ein wichtiges Gut ist. Wir wollen durch diese Expansion unsere Position im Umfeld der „Automatisierung von manuellen Arbeitsprozessen“ und somit die Verbreitung unserer Advanced Robotic Workstation weiter vorantreiben.

Wir wollen unsere Kunden so nah und effizient wie möglich betreuen. Somit wird auch das Thema Service vor Ort eine wichtige Rolle spielen. Unsere Anlagen produzieren wir aktuell noch bis auf weiteres exklusiv in Ubstadt-Weiher, allerdings soll auch dies nicht für die Ewigkeit sein.

Warum jetzt und warum Köln?

Christopher: Köln liegt für uns geografisch optimal. Wir können dadurch unsere Kunden im Westen, sowie der Niederlande oder Belgien, deutlich effizienter betreuen als aktuell aus Ubstadt-Weiher heraus.

Wir haben diesen Schritt bereits lange geplant. Jedoch spielt bei solchen Entscheidungen immer das Team, das den Standort aufbauen soll, eine prägende Rolle. Dieses haben wir ausgiebig gesucht und sind froh es unter der Leitung von Moritz Latzel gefunden zu haben.

Moritz, kommen wir zu dir. Welche Gedanken hast du zu deiner neuen Aufgabe bei ESSERT?

Moritz: Automatisierung und Digitalisierung der Industrie ist die zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Ich bin davon überzeugt, dass der Einsatz von modernen und intelligenten Systemen zur Steigerung der Arbeitsproduktivität beiträgt und so auch etablierte Volkswirtschaften wieder in die Lage versetzt attraktiv für das produzierende Gewerbe zu werden.

Die Produkte der Firma ESSERT verfolgen genau diese Philosophie und versetzen den Kunden in die Lage manuelle Arbeitsprozesse zu automatisieren und so in einem Hochlohnland konkurrenzfähig zu bleiben.

Die aktuellen Umstände der Corona Pandemie zeigen uns sehr deutlich wie wichtig es ist, auf heimische Produktion zu setzen. Dies kann jedoch nicht um jeden Preis erfolgen. Aus diesen Gründen bin ich zuversichtlich, viele neue Kunden von den Automatisierungslösungen von ESSERT zu begeistern.

Worauf freust du dich und wo siehst du Potenzial?

Moritz: Während der letzten Jahre habe ich sehr viele interessante Personen aus der Automobil- und Zulieferindustrie kennengelernt. Insbesondere in der Zulieferindustrie sehe ich viel Potenzial für vertriebliche Aktivitäten, da oftmals ein breites Spektrum an Vorprodukten mit einem erheblichen Anteil an manueller Arbeit hergestellt werden. Darüber hinaus freue ich mich aber auch, Kontakte in neue Branchen wie Chemie und Pharmazie aufzubauen. Unteranderem ist dies der Reiz, den Vertrieb für mich ausmacht.

 

 

Hier geht es zur offiziellen Pressemitteilung