ESSERT Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

Starke Charaktere: Kathrin Unger

In unserer Reihe „Starke Charaktere“ stellen wir sie vor: Die Heldinnen und Helden bei ESSERT, die Tag für Tag ihr Bestes geben. Im Interview Kathrin Unger (36), Assistenz der Geschäftsführung.

Hallo Kathrin. Schön, dass du da bist! Erzähl uns etwas über dich. Was sind deine Aufgaben bei ESSERT?
Kathrin: Ich freu mich auch. Ich bin Kathrin Unger, 36 Jahre alt und arbeite seit 2014 als Assistenz der Geschäftsführung bei ESSERT.

Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem das Planen von Reisen, sowie allerlei organisatorische Aufgaben. Ebenso unterstütze ich die Finanzabteilung bei buchhalterischen Aufgaben.

Das klingt abwechslungsreich. Gefällt dir das bei deiner Arbeit?
Kathrin: Absolut! Durch die Abwechslung bleibt es interessant und spannend *lacht*.
Da ich auch schon ein paar Jahre hier bin, konnte ich immer wieder bei verschiedenen Abteilungen reinschnuppern und bei internen Prozessen mitwirken. Das Unternehmen wächst, seit ich angefangen habe, stetig weiter.

Aber nicht nur das gefällt mir. Ich fühle mich generell im Unternehmen sehr wohl. Wir haben ein familiäres Umfeld und die Arbeit mit den Kollegen macht Spaß.

Ist der Umgang zwischen den Kollegen wichtig für dich?
Kathrin: Ihr seid alle super! Ich finde einfach, dass wir ein cooles Team sind. Jeder ist hilfsbereit und man kann sich aufeinander verlassen. Das ist wichtig.

Sprechen wir doch etwas über privates. Wie gestaltest du deine Freizeit?
Kathrin: Mit meinen Kindern. Ich habe 2 Mädels. Die ältere ist 7 Jahre alt, die jüngere gerade mal 15 Monate. Da ist nicht viel Zeit für einen selbst *lacht*. Aber ich genieße die Zeit mit meinen Kindern, auch wenn es einmal turbulenter zugeht.

Ich bin froh, dass sich das alles so gut managen lässt. Ich bin ja, wie du weisst, alleinerziehend. Da ist es schön, wenn der eigene Arbeitgeber dir die Möglichkeit gibt, auch mal von zu Hause zu arbeiten oder wichtige Termine wahrzunehmen. Meine „Kleine“ war ja auch schon ab und zu im Büro mit dabei.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und bald steht auch wieder Weihnachten vor der Tür. Was verbindest du mit dieser Zeit?
Kathrin: Die Weihnachtszeit ist eine schöne Zeit. Aber sie regt auch zum Nachdenken an. Es gibt auf der Welt viele Baustellen und da ist es wichtig sich vor Augen zu halten, dass es einem selbst gut geht. Das versuche ich auch meinen Kindern mitzugeben.

Wir unterstützen jedes Jahr zwei soziale Projekte und versuchen dadurch auch etwas zurück zugeben. Gerade meine ältere Tochter versteht das mittlerweile ganz gut.

 

Vielen Dank für deine Zeit!
Kathrin: Gerne.